Eis im Glück: Das Eis-Atelier aus Johannis

„Unser Credo lautet 100% natürliches Eis. Deswegen ist es auch nahe liegend, wenn alles natürlich ist, dass es auch nachhaltig sein sollte.

Als wir 2013 gestartet haben, war es uns wichtig, dass wir nur natürliche Rohstoffe verwenden. Leider gab es damals im „to go“ Bereich kaum nachhaltige Verpackungen oder wenn, dann waren sie preislich sehr teuer. 2019 hat sich das Gottseidank geändert und aus 100% natürlich können wir auch fast 100% nachhaltig machen.“

Statement von Michael Medrea (Inhaber von Eis im Glück)

 

Mehrwegsystem und Müllvermeidung

Eis im Glück bietet das Mehrwegsystem Recup an. Dies kann nicht nur für Kaffee genutzt werden, sondern du kannst dir auch dein Eis oder deinen Milchshake in einen Recup-Becher geben lassen. Auch das Mitbringen eines eigenen Bechers ist möglich.

Des Weiteren wird in allen Bereichen darauf geachtet, dass so wenig Müll wie möglich anfällt, sei es bei der Eisproduktion, sowie in der Eisdiele selbst. Es werden keine Milchpäckchen genutzt, Zucker steht in Streuern auf den Tischen. Servietten kann man sich nach Bedarf nehmen und Strohhalme gibt es aus Papier oder bald auch aus Glas. Im Gespräch mit Inhaber Michael wurde deutlich das nachhaltiges Handeln zum Konzept gehört und das Meiste gut umsetzbar ist.

Leckeres selbstgemachtes Eis und Kaffeebohnen von der Rösttrommel bieten ein besonderes und intensives Geschmackserlebnis. Das natürliche Eis wird mit hochwertigen Zutaten überwiegend aus der Region hergestellt- ohne Geschmacksverstärker, ohne zugesetzte pflanzliche Fette und ohne Volumenverstärker. Saisonale Eissorten sorgen für ein abwechselndes Angebot.

Das ist Eis im Glück. Die etwas andere Eisdiele.  (Facebook Seite von Eis im Glück)